Jugendhauses Hahnebaum

Das Jugendhaus in Passeier

Struktur

Seit 2009 gehört die Struktur „Hahnebaum“ in Rabenstein am Timmelsjoch den drei Gemeinden St. Martin, St. Leonhard und Moos in Passeier und wird von den Vereinen JubPa und SKJ geführt. Um die ehemalige Ausbildungsstätte für Jäger in Anspruch nehmen zu können, musste das Haus zuvor umgebaut und saniert werden. Dazu schlossen sich die Vereine Südtirols Katholische Jugend (SKJ) und Jugendbüro Passeier (JubPa) zu einer Interessensgemeinschaft zusammen und gründeten eine Projektgruppe, in die auch der Jugendtreff St. Martin integriert wurde. Diese Projektgruppe hat den Umbau in Zusammenarbeit mit dem beauftragten Ing. Stefan Baldini geplant.

Die „Struktur „Hahnebaum“ soll als ehemalige Ausbildungsstätte der Jägerschaft den Charakter eines „Begegnungszentrums“ auch in Zukunft beibehalten, erweitert jedoch mit dem Ziel, dieses primär und vor allem den Anforderungen der Kinder- und Jugendarbeit anzupassen. Diesem Ziel hat sich die Projektgruppe bei der Planung der Räumlichkeiten und des Außengeländes thematisch sowie inhaltlich verpflichtet.