Jugendhauses Hahnebaum

Das Jugendhaus in Passeier

Wandermöglichkeiten

Fast am Ende des Passeiertales liegt das Hinterpasseier. Das schmale Tal weitet sich erst in Moos, dem Hauptort von Hinterpasseier und der größten Talgemeinde. Über diese 7 km lange Talschlucht breiten sich im Norden das sonnige Dorf Stuls und im Süden das Dorf Platt aus. Von Moos zweigt nach Westen das 23 km lange Pfelderer Tal ab, welches die derzeit höchste Dauersiedlung von Passeier beherbergt. Nordwärts führt das zunächst enge Rabenstein Tal, das erst beim gleichnamigen Dorf eine Talkammer bildet und von hier geht es weiter zum Timmelsjoch. Zwischen Moos und Rabenstein befindet sich das Jugendhaus Hahnebaum. Umgeben vom Naturpark Texelgruppe eröffnet sich eine Vielzahl von Wandermöglichkeiten für den Besucher.
Besondere Empfehlungen:
– Kummersee-Rundweg: Der nahe gelegene und sehenswerte Kummersee-Rundweg bei Rabenstein ist zu Fuß leicht zu erreichen und kann neben anderen nah gelegenen Wanderzielen in einen Hahnebaum-Aufenthalt eingeplant werden. Der Rundweg um den sagenumwobenen Kummersee in Rabenstein im Hinterpasseier verbindet Naturerlebnis, Wandervergnügen und spannende Geschichtsvermittlung. In den Sommermonaten lässt sich das ehemalige Seebecken auf 1.340 m Meereshöhe in ca. zweieinhalb Stunden Wegzeit, bei ungefähr 150 m Höhenunterschied umrunden. Festes Schuhwerk und wetterfeste Ausrüstung werden empfohlen. Bitte informieren Sie sich über die Schnee- und Wetterlage. An den acht Rast- und Informationsstationen, die in zeitlicher Abfolge um den ehemaligen See führen, wird Wissenswertes zu verschiedenen Themenbereichen des Kummersees und der Umgebung geboten. -Timmelsjoch-Erfahrung: Die nah gelegene Timmelsjoch-Hochalpenstraße bietet für Architektur Interessierte besondere Highlights. Die von Architekt Werner Tscholl geschaffenen fünf Skulpturen führen in die gemeinsame Geschichte des Passeiertales und des Ötztales ein und greifen dabei Themen architektonisch auf (z. B. das Thema Schmuggeln). Der Zutritt zu allen fünf Stationen ist kostenlos. – Hauptort Moos: Es lohnt sich auch ein Abstecher zu Fuß nach Moos. Der eigens erneuerte Weg (ab Sommer 2013), welcher vom Haupthaus startend über die Stiege Richtung Rabenstein abgeht, führt durch wenig begangene Wald- und Wiesenabschnitte. In Moos befindet sich auch das Mooseum, welches rund um die Geschichte Hinterpasseiers informiert. Zusätzlich gibt es eine Ausstellung zum Thema Naturpark Texelgruppe. Hier befindet sich auch Italiens einziges Freigehege von Steinwild. – Erlebnisbergwerk Schneeberg: das ehemalst höchste Bergwerk Europas. Im Jahre 1237 erstmals erwähnt, zählt der Schneeberg auf 2.000 – 2.500 m Meereshöhe nicht nur zum höchsten Bergwerk Europas, sondern auch zum bedeutendsten Blei- und Zinkbergwerk Tirols. Über 150 km Stollen und Schächte, heute noch teilweise begehbar, zeugen von der langjährigen Geschichte des Bergwerks, welches in seiner Blütezeit im 15. Jahrhundert bis zu 1000 Knappen beschäftigte. Mit 27 km Länge verfügte das Bergwerk Schneeberg über die längste Übertage – Förderanlage der Welt. Als Gastgeber der Geschichte begeistert das heutige Erlebnisbergwerk Schneeberg und versetzt die Besucher in eine Zeit wie damals:

Halb- und ganztägige Stollenführungen
Stollenfahrten mit der Grubenbahn
Museum mit Schauraum
Schutzhütte mit Übernachtungsmöglichkeit
faszinierende Erlebnisse unter und über Tage

Kostenlose Stollenführungen finden am Schneeberg jeden Freitag von ca. Mitte Juni bis Mitte Oktober inklusive Wanderbegleitung von der Timmelsjochstraße zum Schneeberg statt. Es besteht eine sehr gute Busverbindung zum Ausgangspunkt mit dem Wanderbus Timmelsjoch.
Ihre Tourenplaner quer durch das Passeiertal!

Wanderführer Passeier
Trekking Südtirol
Sentres
Passeiertal.it
AlpenvereinAktiv.com

Highlight-Wanderung:

weitere Tourenvorschläge findet ihr im Menü „Wanderungen“ auf der rechten Seite!

Viel Spaß in der Natur wünscht das Jugendbüro Passeier und Südtirols Katholische Jugend!

1 comment